Scheibenkratzen und Schneeräumen sind die größten Spaßbremsen im Winter

Eine romantisch-verschneite Landschaft, kristallklare Luft und wohltuende Stille: Dieses Winteridyll gefällt wohl jedem Menschen. Die Realität sieht allerdings häufig anders aus – vor allem wenn der Arbeitstag bereits frühmorgens mit Hektik und Stress beginnt. Das lästige Schneeschieben vor der Haustür und das Enteisen der Autoscheiben kosten wertvolle Minuten. Glatte Straßen, das Scheibenkratzen sowie Schnee und Matsch sind im Winter tatsächlich die Hauptfaktoren für schlechte Laune bei Autofahrern, bestätigt eine Umfrage im Auftrag von Webasto. Und selbst wenn die Scheiben außen befreit sind, ärgern sich viele anschließend über das lästige Beschlagen derselben und den kalten Innenraum. Wenn man dann noch die Kinder zur Schule bringen muss und pünktlich im Büro sein will, ist eine frostige Stimmung oftmals vorprogrammiert.

Entspannter in den Wintermorgen starten

Bei kalten Temperaturen setzen viele Bundesbürger in Sachen Mobilität bewusst aufs eigene Auto: 13 Prozent nutzen ihr Fahrzeug im Winter häufiger als im Sommer, auch das ergab die Umfrage. Spätestens nach den ersten eisigen Nächten sehnen viele Autofahrer ein paar Komfortextras herbei, die dem morgendlichen Stress vorbeugen. Um das Fahren im Winter angenehmer zu gestalten, wünschen sich 31 Prozent eine Lenkradheizung, 38 Prozent eine beheizte Frontscheibe und 43 Prozent eine Standheizung. Zugefrorene oder beschlagene Scheiben sind mit einer Standheizung ebenso passé wie eiskalte Autositze. Sie sorgt zur vorher programmierten Wunschzeit für freie Sicht und somit für mehr Sicherheit im Straßenverkehr, da auch das Beschlagen der Glasflächen von innen verhindert wird. Außerdem können sich die Autofahrer über einen angenehm vorgewärmten Innenraum freuen. Die Nachrüstung ist in jedem Fahrzeug möglich, Fachwerkstätten vor Ort beraten zu den entsprechenden Möglichkeiten. Unter www.standheizung.de gibt es mehr Informationen und Adressen von Werkstätten aus der Nähe.

Komfortable Steuerung per App

Die Bedienung der Standheizungen ist unkompliziert und flexibel möglich, ob per Tastendruck auf die Fernbedienung oder, bei vielen Modellen, per Smartphone, etwa mit der ThermoConnect-App. So lassen sich Heizvorgänge individuell programmieren, indem man die geplante Abfahrtszeit eingibt. Das sorgt übrigens nicht nur für gute Laune an frostigen Wintertagen, sondern auch in der warmen Jahreszeit. Denn bei hohen Temperaturen sorgen Standheizungen für einen schnellen Luftaustausch und verhindern so ein Überhitzen des geparkten Autos. (djd)

Spartipp: Nicht vergessen, bis Ende November einen Autoversicherungen Vergleich durchführen und Geld sparen!